Scenario

1649-8526Volume XIssue 1Year 2016

About the Authors – Über die Autorinnen und Autoren

Eucharia Donnery is a lecturer of intercultural communication studies in Japanese and performance studies in English at the Department of Applied Computer Sciences, Shonan Institute of Technology, Japan. Her main research and supervisory areas are intercultural communicative competence, drama in SLA, Computer Assisted Language Learning (CALL) as well as colonial and feminist discourses in literature. Since 1998, she has lived in Japan. From 2008 until 2010, she conducted process drama projects thematically centered on the social issues of bullying, emigration and homelessness as part of the English program at the newly created School of Human Welfare Studies at Kwansei Gakuin University. Thanks to the encouragement of this university, the envisaged project became far more intricate and far-reaching and was the subject of her PhD dissertation.

Email: donneryeucharia@gmail.com

Konstantina Kalogirou is an ESOL and English teacher who holds a BA in English Language and Literature from Aristotle University of Thessaloniki and a MA in Applied Drama from Goldsmiths College, University of London. Currently she finishes her PhD in Vocabulary Acquisition via Drama at Aristotle University of Thessaloniki. Her doctorate research has been funded by Hellenic State Scholarships Foundation, and conducted in cooperation with Cardiff Metropolitan University. Her research interests are related to Drama in Education, Process Drama, Communicative Language Teaching, Task Based Language Teaching, Working Memory, e-learning, curriculum design, second/foreign language teaching, new technologies and vocabulary acquisition.

Email: konkal87@enl.auth.gr

Simone Hein-Khatib arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur Deutsch als Zweitsprache der Universität Regensburg. Im Fokus ihrer Lehre stehen der Sprachenerwerb und die Resilienz von Kindern und Jugendlichen aus migrierten Familien sowie Sprachsensibles Unterrichten im schulischen Regelunterricht. Seit langem beschäftigt sie sich mit den Erfahrungsdimensionen der Sprachlichkeit im Kontext von Mehrsprachigkeit, Migration und Diskriminierung. Gegenwärtig arbeitet sie an einem Forschungsprojekt zu den Spracherfahrungen der Zweiten Einwanderergeneration.

Email: Simone.Hein-Khatib@sprachlit.uni-regensburg.de

Nina Kulovics unterrichtet als OeAD-Lektorin Deutsch als Fremdsprache an der Université de Haute-Alsace. Seit 2014 konzipiert sie gemeinsam mit Frau Vennemann Kooperationsprojekte zwischen dem Sekundär- und Hochschulbereich im plurilingualen Elsass. Ein Großteil der Zusammenarbeit beruht auf ästhetischem Lernen anhand dramapädagogischer Mittel unter Einbezug der deutschen Standardvarietäten und Dialekte. Neben performativen Lehr- und Lernformen im fächerübergreifenden, grenz(en)überschreitenden Fremdsprachenunterricht (Fachgebiete: Landeskunde, Varietätenlinguistik und Mehrsprachigkeitsdidaktik), liegt ihr Schwerpunkt im Bereich der Sprachtandemforschung. Sie gibt hierzu auch Fortbildungen für Fremdsprachenlehrkräfte. In ihrer Dissertation beschäftigt sie sich mit innovativen Unterrichtsformen.

Email: nina.kulovics@uha.fr

Dragan Miladinovic studierte Transkulturelle Kommunikation, Übersetzen und Deutsch als Fremd- und Zweitsprache an der Universität Wien. Das Masterstudium schloss er mit einer rassismuskritischen Analyse des Begriffs Zweitsprache ab. Von 2011 bis 2015 unterrichtete er Deutsch als Zweitsprache an unterschiedlichen Erwachsenenbildungsinstituten in Österreich, seit September 2015 arbeitet er als OeAD-Lektor am University College Cork. Sein Forschungsinteresse gilt u.a. der Migrationspädagogik und der performativen Didaktik und Methodik.

Email: dragan.miladinovic@ucc.ie

Robin Reid studied theatre at the University of Colorado and worked for a while in the regional theatre scene around Boulder. After earning his MA in linguistics in 2002, he shifted his focus to language teaching and has worked as an EFL teacher, primarily in Japan, for over ten years. He earned his PhD in Applied Linguistics from Victoria University of Wellington in 2015 with a thesis that looked into devised theatre tasks undertaken at a high school in Japan. His current research interests include various implementations of theatre and drama activity in L2 learning contexts. He currently works at Baiko Gakuin High School in Shimonoseki, Japan.

Email: robinelf@gmail.com

Marvin Schildmeier studiert Germanistik und Geschichte an der Leibniz Universität Hannover (LUH). Nach hilfswissenschaftlichen Anstellungen am Deutschen Seminar der LUH und freiberuflicher Tätigkeit als Journalist arbeitet er seit Januar 2016 in einer Werbe- und Kommunikationsagentur im Bereich Text. 2015 studierte er ein Semester am University College Cork. In seiner Freizeit schreibt er darüber hinaus gerne Lyrik und Kurzgeschichten und belegte beim Othmar-Seidner-Jungautoren-Wettbewerb 2013 mit einem Gedicht den siebten Platz.

Email: marvin-90@gmx.net

Barbara Schmenk is a professor of German (Applied Linguistics) at the University of Waterloo, Canada. Her research interests include gender studies, drama and language teaching, learner autonomy, teacher cognition, and multilingualism.

Email: bschmenk@uwaterloo.ca

Anne Smith is an applied theatre practitioner and researcher, currently working as Lead Trainer at FaithAction.  Creative English was developed in partnership with workshop participants as part of practice-based research for her PhD in using drama to facilitate belonging for refugees and migrants.  In 2013, FaithAction received £1.1 million from the UK’s Department of Communities and Local Government to develop Creative English into a 38-week programme to be delivered by volunteers nationally. Her research interests include the use of drama in language acquisition and facilitating community; family learning; health literacy; well-being.

Email: anne.smith@faithaction.net  

Florian Vaßen was professor for modern German literature at the Leibniz University Hanover, Germany, chairing the Arbeitsstelle Theater/Theaterpädagogik and the degree programme Darstellendes Spiel until 2009. He is co-founder and co-editor of “Zeitschrift für Theaterpädagogik. Korrespondenzen”, the Journal for Theatre Pedagogy. His research interests are in the area of drama and theatre, theatricality, theatre pedagogy, writing and imagery, literature and experiment, theory of laughter, satire and caricature, as well as the authors Bertolt Brecht and Heiner Müller.

Email: florian.vassen@germanistik.uni-hannover.de

Aline Vennemann unterrichtet Deutsch in bilingualen Klassen der gymnasialen Oberstufe in Mulhouse (Lycée Jean-Henri Lambert) sowie an der Université de Haute-Alsace. Sie interessiert sich für innovative Unterrichtsformen und leitet seit 2014 mit Frau Kulovics Kooperationsprojekte zwischen dem Sekundär- und Hochschulbereich. Neben dem projektorientierten Fremdsprachenunterricht (Literatur, Landeskunde und Übersetzung), ist sie auch als Dramapädagogin und Theaterwissenschaftlerin tätig. Ihre Dissertation Architekturen und Architexturen des Gedächtnisses. Das Theater von Elfriede Jelinek und Peter Wagner (1991-2011) wurde 2014 mit dem internationalen Wendelin Schmidt-Dengler-Preis ausgezeichnet. Hybride Formen des Gegenwartstheaters, Performance-Kunst im öffentlichen Raum sowie intermediale Sprachlehre stehen im Fokus ihrer aktuellen Forschung und Publikationen.

Email: aline.vennemann@gmail.com